Welches Zubehör braucht ein MTB-Fahrer

Mountainbiking hat sich in den letzten Jahren zu einer der beliebtesten Trendsportarten entwickelt, bei der sportliche Leistung und Freizeitvergnügen vereint sind. Mountainbikes sind im Gegensatz zu den herkömmlichen Fahrrädern, die alltäglich im Straßenverkehr benutzt werden, auf Fahrten in unwegsamem Gelände ausgerichtet und verfügen daher über besondere technische Merkmale. Sie haben beispielsweise relativ kleine Rahmen, die bevorzugt aus Aluminium, immer häufiger aber auch aus Kohlefasern hergestellt werden. Mountainbikes sind üblicherweise mit 26 Zoll großen, grobstolligen Reifen und Kettenschaltung ausgestattet. Die technischen Details dieser Bikes, wie beispielsweise die Art der Federung, variieren je nach Beschaffenheit des Geländes, in dem sie vorwiegend eingesetzt werden.


Erforderliche Fahrradausrüstung für MTB-Fahrer

Schon bei der Fahrradprüfung in der Schule haben wir gelernt, was an einem verkehrstüchtigen Fahrrad alles dran sein und funktionieren muss. Beim Trendsport Mountainbiking muss aber auf mehr Fahrrad-Equipment geachtet werden. Sowohl die einwandfreie Wartung der Mountainbikes als auch die optimale Fahrradausrüstung sind unerlässlich, damit der MTB-Fahrer sich und andere nicht auf Grund eines technischen Versagens seines Bikes gefährdet. Bedingungen für die Sicherheit beim Mountainbiking sind also nicht nur gut geölte Ketten, Lager und Wechsel, sondern auch der richtige Reifendruck und die optimale Einstellung von Bremsen, Lenker und Sattel. Da die Geländefahrräder nicht für die Nutzung auf öffentlichen Straßen vorgesehen sind, besitzen sie weder Beleuchtung noch Klingel, wie es die Straßen-Verkehrs-Zulassungsordnung für herkömmliche Fahrräder vorschreibt. Diese Komponenten müssen nachgerüstet werden, sofern Fahrten in der Dämmerung oder bei Dunkelheit geplant sind. Ein absolutes Muss ist die Mitführung eines Erste-Hilfe-Sets, da beim Mountainbiking trotz langjähriger Erfahrung eines Fahrers und technisch einwandfreiem Bike Unfälle passieren können, bei denen eine Notfallversorgung erforderlich ist. Aus diesem Grund empfiehlt sich auch die Mitnahme eines Mobiltelefons, damit im Ernstfall zusätzliche Hilfe angefordert werden kann. Luftpumpe, Universal-Werkzeug, Ersatzschlauch und Flickzeug sind ebenfalls wichtige Ausrüstungsgegenstände, die auf längeren Touren die Behebung kleinerer Mängel vor Ort im Gelände ermöglichen. Das Equipment sollte in einem qualitativ hochwertigen Rucksack, der zur Sicherheit des MTB-Fahrers unbedingt korrekt angeschnallt sein muss, verstaut werden und die wichtigsten Utensilien im Notfall schnell griffbereit sein.

Lebenswichtig und damit unverzichtbar ist für den MTB-Fahrer das Tragen eins Helmes, der sicher sitzt und gleichzeitig bequem ist. Es besteht zwar für Mountainbiker in Deutschland keine Helmpflicht aber diese Sicherheitsmaßnahme sollte für jeden Fahrradsportler in seinem eigenen Interesse selbstverständlich sein.

Nicht lebenswichtiges aber sinnvolles Mountainbike-Equipment

Besonders vor ausgedehnten Touren mit dem Mountainbike empfiehlt es sich, gerade bei der ständig wechselnden Witterung hier in Deutschland, über  Fahrradzubehör oder Fahrradausrüstung ausgiebig nachzudenken. So macht beispielsweise ein Schutzblech Sinn, wenn man in schlammigem Gelände fährt und für den MTB-Fahrer selbst sollte Regenschutzbekleidung auf der Checkliste stehen. Je nach Jahreszeit und Witterung ist es sinnvoll, sich im Sommer mit Sonnencreme, Sonnenbrille, langer Radlerhose und einem langärmeligen Shirt vor einem möglichen Sonnenbrand oder im Winter mit warmer, winddichter Bekleidung und Handschuhen vor der Kälte zu schützen. Die Radlerhose sollte gepolstert und das Schuhwerk bequem und rutschfest sein. Wichtig ist für den MTB-Fahrer auch die richtige Verpflegung für unterwegs, die zumindest ausreichend durstlöschende Getränke beinhalten sollte. Sowohl die optimale Fahrradausrüstung als auch die Schutzbekleidung des MTB-Fahrers sind die wesentlichen Faktoren, die zu einer gelungenen Mountainbike-Tour beitragen.

Kommentare sind geschlossen.