Verletzungen bei Mountainbiker

Die meisten Unfälle von Radfahrern führen zu keiner schwerwiegenden Verletzung, nach den meisten Stürzen hebt der Radler sein Fahrrad auf und setzt seine Fahrt fort. Wenn es aber bei einem Sturz zu Hautabschürfungen oder zu länger anhaltenden Schmerzen kommt, ist eine Behandlung erforderlich. Diese kann in den meisten Fällen durch frei verkäufliche Mittel aus der Apotheke erfolgen; bei Hautabschürfungen ist neben dem Anbringen eines Pflasters auf blutende Hautstellen das Auftragen eines jodhaltigen Mittels ratsam, da dieses späteren Entzündungen der Wunde vorbeugt.

Über den Schutz einer Tetanus Impfung sollte ohnehin jeder verfügen, der in der freien Natur Sport treibt. Für die Behandlung von nach einem Sturz auftretenden Schmerzen an den Gelenken stehen unterschiedliche Medikamente zur Verfügung. Diese sollten ebenso wie Pflaster bei jeder Fahrradtour mitgeführt werden. Das Voltaren Schmerzgel hilft bei Verstauchungen, Zerrungen und leichten Prellungen, es ist aber auch bei Schmerzen geeignet, die durch einen Muskelkater verursacht werden. Das Voltaren Schmerzgel wird leicht an der schmerzenden Stelle in das Gelenk eingerieben, es lindert den Schmerz und hemmt zugleich eine mögliche Entzündung des Gelenkes. Das Mittel kann auch bei einer Sehnenscheidenentzündung oder Übermüdung der Gelenke nach einer ungewohnten oder übertriebenen sportlichen Betätigung verwendet werden. Bei weniger geübten Menschen treten nach einer längeren Tour auf dem Fahrrad gelegentlich Rückenschmerzen auf, ohne dass eine konkrete Verletzung bemerkt werden kann. Das Einreiben mit dem genannten Mittel verschafft ihnen zuverlässig und schnell Linderung.

Sollten die Schmerzen nach einem Sturz jedoch über mehrere Tage anhalten oder sehr stark sein, ist das Aufsuchen eines Arztes natürlich unverzichtbar. Knochenbrüche gehören zu den häufigsten schweren Verletzungen von Radfahrern  sowie Mountainbikern und können nicht ohne ärztliche Hilfe behandelt werden. Ob ein Knochen gebrochen ist, lässt sich in den meisten Fällen nur durch eine Röntgenaufnahme feststellen, nur wenige Brüche sind so offensichtlich, dass der Verletzte sie alleine erkennen kann.

Eine weitere häufige Verletzung beim Radfahren sind Insektenstiche, so dass ein Mittel zur Abkühlung der Einstichstelle ebenfalls in die Reiseapotheke des Radreisenden gehört. Mittel gegen einen Sonnenbrand sind während des Sommers durchaus nützlich, allerdings kann diese Verletzung auch durch das Tragen einer Kopfbedeckung und das vorsorgliche Eincremen mit einem guten Sonnenschutzmittel wirksam vermieden werden.

Kommentare sind geschlossen.