Camping Urlaub mit Zelt & Fahrrad

Es gibt zwei Möglichkeiten einen Camping Urlaub mit Zelt und Fahrrad für Fahrradtouren zu machen. Eine Möglichkeit ist es, dass man mit dem Fahrrad eine Tour macht und dabei das Zelt und seine Campingsachen mitnimmt. Dabei ist zu empfehlen dies entweder mit einer professionellen Ausstattung, also mit guten Packtaschen zu machen oder aber in einer größeren Gruppe. Denn in einer Gruppe lässt sich die Hauptlast, also das Zelt gut auf die Räder verteilen und möglicherweise kommt man so auch ohne einen Rucksack aus. Der Rucksack ist nämlich häufig das Hauptproblem und am ehesten für Erschöpfung verantwortlich. Während man das Gewicht der Packtaschen auf dem Fahrrad kaum bemerkt, belastet ein Rucksack bei ohnehin schon gekrümmter Haltung unnötig.

Bewusst muss einem sein, dass man nur sehr wenige Dinge mitnehmen kann. Selbst bei großen Packtaschen und Rucksack muss man sich insbesondere bei Campingurlauben über einer Woche darauf einstellen mit möglichst wenig auszukommen anders auf einem der vielen Campingplätze in Deutschland.

Eine andere Möglichkeit ist es sich das Zelt und alle nötigen Sachen in das Auto zu laden und zusätzlich das Fahrrad auf einem Dachträger oder der Anhängerkupplung mitzunehmen. Der Vorteil bei dieser Art des Campingurlaubs liegt auf der Hand. Es ist ermöglicht Ihnen viel mehr Gepäck mitzuführen.

Zudem ist die Reichweite mit dem Auto um einiges größer, so kann man auch innerhalb kürzerer Zeit Fahrradtouren in anderen Regionen als der Heimat machen. Man kann sich einfach mit Zelt und Fahrrad auf den Weg machen und dann ganz neue Landschaften mit dem Fahrrad erkunden. Der Vorteil bei einem solchen Campingurlaub ist es, dass man auch nicht mehr an das Auto gebunden ist um etwas zu erleben, vielmehr kann man dieses mit dem Zelt abstellen und den Rest der Zeit in der Natur genießen.

Tags: ,

Kommentare sind geschlossen.