Tipp 3 zum MTB Kauf – Der Rahmen

Der MTB Rahmen muss einfach passen! Neben der Größe oder neuerdings der Rahmenlänge muss die Geometrie und der verwendete Werkstoff zum Einsatzzweck passen. Wenn dieser Tipp nicht berücksichtig wird, kann der Fahrspass schnell in die Hose gehen. Den nichts ist ärgerlicher, wenn man eine Menge Geld ausgibt und am Ende nicht zufrieden ist! Der MTB Rahmen ist einfach das Herzstück eines jeden Bikes. Deshalb sollet ihr besonderes Augenmerk auf die Auswahl des Rahmens legen und euch ausführlich beraten lassen oder im Nezt informieren.

Der Charakter eines Mountainbikes wird zu großen Teilen vom Rahmen bestimmt. Dieser kann wendig oder laufruhig, Downhill-lastig oder Uphill-freudig sein.  Die Fahreigenschaften werden durch die Rahmengeometrie bestimmt.

Rahmengeometrie bei MTB’s

Ein steiler Lenkwinkel macht das Bike agiler und wendiger, wohingegen ein flacher Lenkwinkel die Laufruhe erhöht. Ein langes Oberrohr bringt den Körper in eine sportlich gestreckte Sitzposition, wohingegen ein kürzeres Oberrohr am Bike eine aktivere Fahrweise ermöglicht. Allerdings gilt bei der Rahmenhöhe ein Wort der Vorsicht: Die meisten Rahmen Hersteller geben die Rahmenhöhe an. Allerdings kann dieser Wert aufgrund der unterschiedlichsten Rahmengeometrien sehr stark variieren. Am Besten ist es in diesem Fall sich an der Oberrohrlänge zu orientieren – am besten in horizontaler Linie von Mitte Sattelstütze bis Mitte Gabelschaft. Dieser Wert ist in den meisten technischen Dattenblättern der Bike Hersteller enthalten.

Die Wahl des Rahmenmaterials – Carbon oder Alu

Aluminium ist im Gegensatz zum Rennrad Sektor der dominierende Werkstoff im Mountainbike Sektor. Das Material ist äußerst robust und die Verarbeitung ist weitesgehend automatisiert. Kohlefaser hat eher im Cross Country und Marathon Bereich sowie im Tourer Sektor seine Ko-Existenz mit Aluminium. Allerdings lassen sich die Hersteller das Material Upgrade ausstattungsbereinigt meist mit mindestens 500 – 800 EUR Aufpreis bezahlen. In Bike Kategorien mit längerem Federweg ist der Werkstoff Carbon eher selten anzutreffen. Maßrahmen stellen im MTB Bereich die absolute Ausnahme dar. Ein Revival erleben zur Zeit Scandium und vor allem Titan Rahmen.

Allerdings müssen wir an dieser Stelle ein Vorurteil über Carbon ausräumen. Carbon Rahmen sind auch im MTB Bereich deutlich belastbarer als Rahmen aus Aluminium. Die Crux bei Carbonrahmen liegt in der Verarbeitung und der Qualitätssicherung. Da Carbonrahmen in Handarbeit hergestellt werden, sind Serienstreuungen viel häufiger anzutreffen. Deswegen ist eine gute Qualitätssicherung vom Rahmen Hersteller außerordentlich wichtig. Selbst Umfaller und kleinere Stürze werden von MTB Rahmen aus Carbon mittlerweile gut weggesteckt.

Tipps zum Einstellen eines Mountainbikes findet ihr auf wissenswertes.at.

Tags: , , ,

Kommentare sind geschlossen.